Sedona - Monument Valley, 728miles / 1172km

 Sedona - Monument Valley

Tucson - Sedona  gesammte Reiseroute  Monument Valley - Moab

Unsere Erlebnisse auf diesem Streckenabschnitt:

Vom Mittwoch 5. Mai bis zum Freitag 14. Mai 2010

Nach dem sich die Landschaft von Phoenix bis Sedona stark verändert hat blieb sie auf diesem Streckenabschnitt ziemlich konstant, dafür änderte sich das Wetter. Anstelle von lauen Sommerabenden erlebten wier den ersten Schneesturm unserer Reise. Aber dazu später mehr.
Nach Sedona fuhren wir nordwärts durch den Oak Creek Canyon. Wir hielten am Slide Rock State Park wo wir  die natürliche Wasserrutsche probierten, bevor es weiter in Richtung Flagstaff ging. Um den schönen Oak Creek Canyon noch etwas zu geniessen übernachteten wir da und fuhren dann erst am nächsten Tag nach Holbrook. Auf dem Weg dahin haben wir noch einen Stopp beim Walnut Canyon National Monument gemacht und unsere drei Junior Ranger wurden ein weiteres Mal vereidigt.
In Holbrook gab es wieder einen Camping nach dem Geschmack der Kinder mit einem grossen Spielplatz und dafür viel Wind.
Am 7. Mai stand dann der Petrified Forest National Park
 Parkführer auf dem Programm. Sehr faszinierend mit den versteinerten Bäumen.
Da passierte es dann auch, wir sahen unser erstes Pronghorn (Gabelbock) und, … Florian hat es verschlafen!
Trotzdem wurde auch er ein weiteres Mal zum Junior Ranger.

Nach einer weiteren Nacht in Holbrook ging es dann wieder Richtung Westen nach Flagstaff (
mit Webcam). Da hatten wir zum ersten Mal eine frostig kalte Nacht.
Am Montag besuchten wir die beiden National Monuments Sunset Crater Volcano NM und Wupatki NM. Auch hier wurden Tobias, Ronja und Florian zu Junior Rangern. Vor allem Tobias hat sich sehr für die Entstehung des Vulkans interessiert.

Da wir eine kalte Zeit in Flagstaff erlebten, nicht zu früh im Yellowstone National Park ankommen sollten (sonst ist es da noch verschneit), haben wir uns noch für einen Umweg entschieden.
Wir machten uns am 11. Mai also auf den Weg zum Grand Canyon National Park. Wie werden die Kinder reagieren? Als erstes haben sie sich, wie auch wir über den Schneefall gewundert. Es hat sie nicht weiter gestört, aber wir waren froh um unsere Mützen. Obschon auf dem RV Camping Hochbetrieb herrschte (bis und mit kommendem Wochenende ausgebucht) gab es auf dem anderen Camping ohne Hookups genügend Platz. Die Temperaturen fielen in der Nacht unter Null und das ist für die meisten Zeltler zu kalt. Als wir uns am nächsten Tag ein bisschen umsahen (und das Junior Ranger Programm machten) sahen wir endlich alle zusammen die ersten grossen Tiere, Mule Deers (Hirsche). Wir wechselten für die letzte Nacht am Grand Canyon noch in den Ostteil des Parks wo es etwas ruhiger war.

Nach diesem ungeplanten, aber lohnenswerten Abstecher zum Grand Canyon ging’s Richtung Monument Valley. Zuerst aber machten wir Halt beim Navajo National Monument um uns ein bisschen die Beine zu vertreten und unsere wunderbaren Sandwichs zu essen. Die sind doch jeden Tag wieder ein Highlite. Das Monument Valley war auch dieses mal die grosse Enttäuschung. Das neu gebaute Hotel und der Parkplatz zum übernachten stehen mitten im Gebiet, das noch bei unserem letzten Besuch leer und wunderschön war. Wir waren froh am folgenden Morgen weiter zu kommen.

Fotos zu unserer Reise findet ihr hier.

Üsi grossi Reis