Los Angeles - Tucson, 869miles / 1399km

Los Angeles  gesammte Reiseroute  Tucson - Sedona

 

Unsere Erlebnisse auf diesem Streckenabschnitt:
Vom Mittwoch 21. bis zum Freitag 30. April 2010
 
Nach dem wir unser Wohnmobil übernommen haben versuchten wir alle Kinder und unser Gepäck zu verstauen. Danach machten wir unsere ersten Erfahrungen mit dem grossen Gefährt und gingen Einkaufen. Ein Autositz für Florian und Lebensmittel für die nächsten paar Tage.
Kurz vor Torschluss schafften wir es noch knapp durch das Gewühl auf Los Angeles schlechten Strasse zu unserem ersten Campingplatz, dem East Shore RV Park. Wir wurden dort von einem freundlichen amerikanischen Ranger eingewiesen. Er hatte riesige Freude an uns und wünschte uns mit den Worten „Welcome in America“ eine gute Nacht.
Tagwache war etwas früh, da wir uns noch nicht an die Zeitumstellung gewöhnt hatten. Nach dem Frühstück ging es weiter in Richtung Banning zum nächsten Camping (KOA). Hier hatte es zum Glück einen kleinen Spielplatz und eine grosse Wiese, so konnten sich unsere Kinder etwas austoben.
Am Samstag machten wir uns früh auf den weg in Richtung Joshua Tree National Park (hier die Webcam). Als wir da ankamen mussten wir leider erfahren, dass die Campingplätze im Park schon alle besetzt sind und wir ausserhalb auf dem Auffang Camping übernachten müssen. Dies ist ein Gebiet auf öffentlichem Grund wo man übernachten darf, es hat aber keinerlei Einrichtungen, also konnten wir unser Wohnmobil testen...
Am Sonntag dann schauten wir uns im Park um und fanden auch einen schönen Platz auf dem Jumbo Rock Camping. Aus Sicht der Kinder ist das schönste am Park, dass man so viel klettern kann. Sie konnten sich so richtig austoben. Zwar holten sie sich dabei alle ganz verschrammte Körper, aber das war ihnen egal. Nach viel Arbeit wurden sie zum Schluss des Tages sogar noch als Junior Rangers vereidigt.
 
Nach unserer ersten Nacht im Nationalpark ging es dann weiter zu einem anderen Camping im Park. Auf dem weg dahin besuchten wir den Kaktus Garten, wo Florian seine erste Erfahrung mit den Stacheln der Kakteen machte. Man bringt die langen Stacheln nur unter grossen Schmerzen wieder raus. Nach einem kurzen Abstecher (bei über 90°F) nach Palm Desert ins "The Living Desert" und einem Einkauf ging es wieder zurück in den Park.
 
Der Dienstag war ein Autofahrtag. Wir fuhren noch vor dem Frühstück los und erreichten am späten Nachmittag Casa Grande. Auf dem dortigen Camping hatte es zum Glück einen Swimmingpool den wir geniessen konnten. Ansonten war der Camping trostlos und so waren wir froh, dass wir am kommenden Morgen gleich wieder weiter konnten nach Tucson (Webcam).
 
In Tucson haben wir einen guten Camping Platz gefunden, den Beaudry RV Park. Dieser hat neben einem Spielplatz auch einen Swimming Pool mit Wirlpool. Am Nachmittag statteten wir dem PIMA Air & Space Museum einen Besuch ab, auch das ein grosses Erlebniss.
 
Am Donnerstag ging es dann schon in den nächsten Nationalpark, den Saguaro National Park. Die Landschaft mit den grossen Saguaros ist so speziell, das man gar nicht so recht weiss wo man hin schauen soll. Die Jahreszeit ist sehr gut, da wir viele Kakteen mit Blüten sehen und auch daneben einiges grünt.
Auch hier haben unsere Kids, diesmal alle 4, das Junior Ranger Programm absolviert und wurden als solche vereidigt.
 
Am Freitag haben wir dann dem Arizona-Sonora Desert Museum einen Besuch abgestattet. Dies hat allen sehr gut gefallen. Es ist eines der besten Museen die wir je gesehen haben. Viel zum Anfassen, lebende Tiere. Puma, Bobcat, Waschbären, Schlangen, Kolibris und so weiter. Die Kinder waren alle begeistert.
 
Fotos zu diesem Reiseabsachnitt findet ihr hier.
Üsi grossi Reis