Astoria - Vacaville, 975miles / 1570km

Astoria - Vacaville

Boise - Astoria  gesammte Reiseroute  Eureka - San Francisco

Unsere Erlebnisse auf diesem Streckenabschnitt:

Vom Mittwoch 23. Juni bis zum Mittwoch 7.  Juli 2010

 

Weiter ging es an der Oregon Küste entlang nach Süden. Dies ist ein sehr lohnenswertes Stück, auch wenn es keine sehr bekannten Sehenswürdigkeiten gibt. Ein Grossteil dieser Küste ist in öffentlicher Hand und somit zugänglich.

 

Zuerst kamen die grossen Touristenzentren Seaside und Cannon Bach. Dann ging es nach Tillamook. Dies ist eine national bekannte Käsefabrik. Hier wird vor allem Cheddar Cheese in verschiedenen Varianten und sehr gute Glace gemacht. Weiter ging es dann nach Lincoln City.

 

Da machten wir einen Tag Pause und wollten das Küstenstädtchen etwas anschauen. An der Küste angekommen stellten wir fest, dass genau an diesem Wochenende ein grosses Kite-Festival (Drachenfest) statt fand. Das war wirklich spannend. Sie hatten da ganz andere Windverhältnisse als am Drachenplausch in Fislisbach. Da gab es Gruppen von 1 bis 6 Drachen die ihre Vorführungen machten. Sie haben dann auch noch ca. 30 Drachen auf ein Mal nebeneinander in die Luft gebracht und damit sogar noch Figuren geflogen. Die Kinder konnten noch einen eigenen „Drachen“ basteln. Naja, bei dem Wind fliegt fast alles…

 

Auf dem weiteren Weg haben wir einen Leuchtturm bestiegen und viele spannende Tiere in den Tidepools gesehen.

In Newport besuchten wir das Oregon Coast Aquarium. Sehr empfehlenswert. Viele interessante Dinge zum anschauen und teils auch zum anfassen. Besonders hat den Kindern der Tidepool gefallen mit all den Tieren drin die sie schon live gesehen haben und jetzt auch nochanfassen konnten (Seesterne, Seeanemonen, …). Dazu haben wir Haie, Seelöwen, Seehunde, Otter, und vieles mehr gesehen.

 

Wir haben das Cape Blanco besucht mit dem ältesten noch funktionierenden Leuchtturm Oregons.

 

Die Nächte dazwischen verbrachten wir auf Oregons State Parks. Die waren meist direkt hinter der ersten Düne am Strand und sehr schön gelegen. Meist schauten wir, dass wir früh am Nachmittag da waren, damit wir den Strand noch etwas geniessen konnten. Ich selber habe da etwas andere Vorstellungen von einem schönen Strand als Claudia. Mir reichen ein paar Steine, Tiere und Wellen. Eigentlich braucht es nicht mal das Salz im Wasser und schon gar nicht den ver…flixten Sand.

 

Dann ging es über die Staatsgrenze nach Kalifornien, und da ist halt wieder alles etwas anders. Mehr Menschen (auch im abgelegenen Norden), teurer und weniger sauber.

Wir besuchten den Redwood National Park, und einen super coolen Spielplatz in Cresent City. Über das Wochenende des amerikanischen Nationalfeiertages (4. Juli) war es nicht so einfach einen Platz zu finden und so mussten wir unsere Route etwas umstellen. Die Ferienzeit ist jetzt hier so richtig los gegangen und es ist nicht so einfach einen Camping zu finden.

 

Noch ein Wort zum Wetter. Wir haben zwar schönes Wetter, doch die Temperaturen sind sehr angenehm zwischen 15 und 20 °C.

 

Wie fühlen wir uns?

Von mir aus könnte es ewig so weiter gehen… Ronja zählt aber schon die Tage bis es wieder nach Hause geht. Die anderen sind irgendwo dazwischen. Tobias vermisst seine kleinen Legos, Ronja ihren Kinderwagen, Florian die Legos von Tobias und Romina? Wir alle pfeifen auf die Sandwichs zum Mittagessen!

Wir freuen uns auf einen guten Kaffee, Brot und den Backofen. Und natürlich auf Schweizer Schokolade.

Natürlich vermissen wir auch all unsere Freunde, Gottis, Göttis, Familie und Arbeitskollegen... obwohl die vielleicht nicht so sehr.

 

Hier findest du die aktualisierten Fotos unserer Reise.

Üsi grossi Reis